Die mystische Schule des Lebens

 

Immer wieder liest man in Lebensläufen, dass die Schule des Lebens absolviert wurde, womit gesagt werden soll, dass das Leben selbst ein großer Lehrmeister ist. Doch in der wahren mystischen Schule des Lebens geht es mitunter rauer zu, als manchem lieb ist. Was macht den Unterschied aus, ob ich mich vom Leben einfach nur tragen lasse oder versuche, das Optimale herauszuholen?

    

Was ist anders an der mystischen Schule des Lebens?

In der mystischen Schule des Lebens bist du angehalten, dich nur von deiner Intuition, Seele, deiner inneren Stimme oder wie immer du es nennen magst, führen zu lassen. Dir wird dort beigebracht, wie du anhand von Symbolen, großen und kleinen Ereignissen, Krankheitssymptomen, ja sogar winzigsten Veränderungen in deiner Umgebung und vielem mehr, was man gewöhnlich nie beachten würde, erkennen kannst, welche Aufgabe du gerade zu bearbeiten hast. Es ist mitunter schon eine extreme Herausforderung, die Aufgabe selbst zu erkennen. Wie viel schwerer ist es mitunter, diese auch zu bewältigen? Etliches erkennt man sehr schnell und hat womöglich sofort die Erkenntnis, was es einem sagen will. Doch manchmal dauert es Monate ja sogar Jahre, bis man begreift, wie sehr man bisher am wahren Leben vorbeigelebt hat.

 

Was hat man für Vorteile, wo es doch bisher auch ganz gut lief?

Du kannst dich sicher an Momente erinnern, in denen du enorme Glücksgefühle erlebt hast, weil du ein Ziel erreicht hast, für das du viel Zeit und Mühe aufgewandt hast. Genauso ist es hier. In der mystischen Schule des Lebens  lernst du allerdings die wirklich wahren Ziele des Lebens zu erkennen. Die Glücksgefühle, die du erlebst, wenn du diese Ziele erreichst, werden alles übertreffen, was du bisher erfahren durftest. Eine gewaltige Energie der Freude und Glückseligkeit strömt durch deinen Körper, die Stunden ja sogar Tage anhalten kann. Je tiefer du in diese Mystik einsteigst, umso mehr wirst du gewahr werden und umso gewaltiger wird der Strom der Erkenntnis und damit auch der Freude und des Glücks sein.

 

Was hindert die meisten daran, dies zu versuchen?

Das alles hört sich so schön an, warum machen es dann nicht alle? Weil die meisten gewöhnlich zu bequem sind. Sie schrecken vor jeder noch so kleinen Herausforderung zurück, die ihr Leben nur einen winzigen Grad aus der Bahn werfen könnte. Ihr Leben scheint sicher und ruhig zu verlaufen. Doch ist dem wirklich so? Ist es nicht vielmehr so, dass wir fast täglich von irgendwelchen großen und kleineren Ärgernissen, Schmerzen, Verlusten oder ähnlichem aus den Gleisen geworfen werden? Wir sind es gewohnt, träge zu sein und lieber alles so laufen zu lassen. Es wird sich schon alles von selbst richten. Es gibt heutzutage zahlreiche Trainer, die einen darauf aufmerksam machen und Lösungen anbieten. Das alles kann allerdings nur Vorbereitung sein auf die wahre mystische Schule des Lebens.

 

Was ist bei dieser Schule anders?

In den sogenannten Einweihungsschulen gibt es eine Vorbereitungszeit, in der ein Schüler mit seinem wahren Charakter konfrontiert wird. Erst wenn man wirklich bereit ist, sich mit Gut und Böse gleichermaßen auseinanderzusetzen, ist man bereit für die Magie der Weiterentwicklung. Denn erst dann bist du bereit, deine innere Führung anzuerkennen. Solange du meinst, dein Verstand regiert, wirst du nicht vorankommen und niemals erkennen, was von dir gefordert wird. Wenn du diese Vorbereitungszeit durchschritten und Vertrauen zu dir selbst entwickelt hast, wird dich dein innerer Meister führen und dir die wahren Schätze in deinem Innern zeigen. Denn das, was du wirklich brauchst und suchst, findest du nur in dir drinnen und nicht im Außen. Außen ist allenfalls der Lehrer, der dir helfen kann, dein inneres Auge zu öffnen. Dieser auserwählte Meister wird einem Schüler, der sich für die mystische Schule qualifiziert hat, sozusagen zugeführt. Sie sind füreinander bestimmt. Er greift nicht in die Schulung der Seele ein, sondern verstärkt mitunter durch äußere liebevolle Manipulation die Hinweise, für die der Schüler aus irgendeinem Grund noch blind zu sein scheint. Dadurch werden beim Schüler oft  Emotionen hochgeholt, die er lieber verbergen würde. Diese Empfindungen verabscheut er derart und will sie schnell loswerden. Manchmal beginnt er sogar, den Lehrer zu hassen. Dann wieder erkennt er, wie wertvoll dieser für ihn ist und lässt sich auf das nächste Abenteuer ein. Für beide ist dieses Hin und Her des Aspiranten, das nur von einem solchen Meister akzeptiert werden kann, der selbst all diese Höhen und Tiefen erlebt hat und in innerer Ruhe und Gelassenheit lebt, mitunter kaum zu ertragen. Die Verbindung wird dadurch so stark, dass sie ein Leben lang auf irgendeine mystische Weise verbunden bleiben. Diese ganz speziellen Helfer sind Auserwählte, denen Profit nicht wichtig ist. Im Grunde ist ihr Wirken so wertvoll, dass es kaum mit Geld aufzuwiegen ist. Sie hängen nicht am Materiellen, sondern sehen ihren Einsatz als etwas Höheres an. Oft sind sie durch Nahtoderlebnisse oder andere gravierende Ereignisse auf den wahren Sinn ihres Lebens aufmerksam gemacht worden. Sie blühen durch die Erfolgserlebnisse ihrer Adepten auf und werden buchstäblich von der Herzensenergie, welche durch deren Dankbarkeit zu ihnen strömt, genährt. Das ist ihnen mehr wert als alles Materielle dieser Welt.

 

Ich habe das Glück erfahren, einen solchen spirituellen Lehrer kennenzulernen, der mich über fünf Jahre geleitet hat, um mich dann meinem wahren Meister im Innern zu überlassen. Da mein inneres Auge nun offen ist für die Hinweise im Innen und Außen, sehe ich Dinge, die mir vorher verborgen blieben. So werde ich jeden Moment meines Lebens daran erinnert, wem ich all das zu verdanken habe und werde mich immer mit dem Lehrer im Außen verbunden fühlen. Inzwischen habe ich auch erkannt, dass mir im Laufe der Jahrzehnte schon einige Lehrer begegnet sind, die mich ein Stück des Lebens begleitet haben. Ich habe sie früher nur nicht bemerkt beziehungsweise als solche erkannt.

 

Autorin: Sabine B. Procher


Obwohl man mit vom Verstand geprägten Worten kaum beschreiben kann, was man bei seiner Weiterentwicklung erlebt, habe ich versucht in dem Ratgeber Umarme das Grauen und erfahre das Paradies anderen mitzuteilen, wie kompliziert man unbewusst denkt.  Wer gut beobachten und zwischen den Zeilen lesen kann, dem kann der Erfahrungsbericht den Weg in eine geeignete Richtung zeigen.

Der Weg aus der Opferrolle 

aufeinander aufbauende Trilogie von Sabine B. Procher


Teil I: Sanfter Missbrauch- das schleichende Seelengift


Teil II: Emotionen-die verdrängten Herrscher


Teil III: Umarme das Grauen und erfahre das Paradies       


   

Jeder hat im Leben irgendetwas erlebt, was er als nicht so rosig bis hin zu grausam bezeichnen würde.


Die Autorin Sabine B. Procher  beschreibt in drei aufeinander aufbauenden Büchern an Hand von eigenen Erfahrungen wie der Weg aus der Dramatik hin zu der Erkenntnis führt, dass ein Jeder die Opferrolle ablegen kann. Stattdessen darf er sich bewusst einer Zukunft voller Würde, Respekt, Liebe und Glück hinwenden. Es liegt alles in seiner eigenen Hand.


Die Lösung heißt nicht verdrängen und ablehnen, sondern die Vergangenheit, mag sie noch so dramatisch und grausam gewesen sein, als unveränderbar zu akzeptieren. Dadurch werden die Geschehnisse nicht mehr bewertet, was nötig ist um sie anzunehmen und tatsächlich loszulassen. 


So wie ein Toter in einem würdevollen Ritual bestattet wird, wird die Vergangenheit zu Grabe getragen und der Platz für etwas neues Wunderbares frei gemacht.


Die Autorin beschreibt beginnend mit der Biographie Sanfter Missbrauch-das schleichende Seelengift ihre eigene Entwicklung aus der Opferrolle hin über die Anerkennung ihrer Gefühle Emotionen-die verdrängten Herrscher zur endgültigen Befreiung  aus den Ängsten, Glaubensregeln und Zwängen aus der Vergangenheit. Der Ratgeber Umarme das Grauen und erfahre das Paradies nimmt den Leser schließlich an die Hand, sich seiner eigenen Bedürfnissen tatsächlich bewusst zu werden. Sie beschreibt in diesem Erfahrungsbericht ihren Weg zum Erwecken der Kundalini und lässt den Leser teilnehmen an den intensiven Glücksgefühlen, die beim Erwachen dieser Energie im Körper spürbar sind.


Gerade durch das urteilsfreie Akzeptieren von sämtlichen als unangenehm bis dramatisch eingestuften Erlebnissen, werden wir letztendlich mit unsagbar schönen Empfindungen und Glücksgefühlen belohnt. Das braucht und  sollte nicht in einer Hauruckaktion stattfinden. Jeder bestimmt sein Tempo selbst.


Beispiel: Um die Angst vor Spinnen zu überwinden, kann es hilfreich sein, sich näher mit Spinnen zu beschäftigen und sie irgendwann sogar über die Hand krabbeln zu lassen. Dann wirst du erkennen, dass auch diese Lebewesen einen wesentlichen Teil zur Natur beitragen, wovon auch du auf irgendeine Weise profitierst. 


Autorin: Sabine B. Procher






 

____________________________________

 

 

Wichtiger Hinweis zu allen Links auf dieser Homepage:

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 - "Haftung für Links" hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Anbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Hiermit distanzieren wir uns ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf unserer Homepage und machen uns diese Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf unserer Homepage angebrachten Links. Für die Inhalte der mit dieser Homepage verlinkten Webseiten übernehmen wir keinerlei Verantwortung. Für den Inhalt sind ausschließlich die betreffenden Betreiber bzw. Autoren verantwortlich. Rechtswidrige Inhalte, in einer der von uns verlinkten Seite, sind nicht bekannt. Falls Sie einen solchen Link finden, bitten wir um eine kurze Benachrichtigung, damit die Verlinkung ggf. entfernt werden kann.  Wir übernehmen keine Haftung für die Erfüllung von Urheberrechtsbestimmungen auf einer von uns verlinkten Seite und auch keinerlei Verantwortung für dort gesetzte Links. Alle in den Texten genannten oder abgebildeten Warenzeichen sind Warenzeichen der jeweiligen Inhaber und sind gesetzlich geschützt! 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

27838